Rücktrittsrecht

Allgemeines

Grundsätzlich kann man aus Kaufverträgen nicht mehr einseitig aussteigen. Bei Käufen in Onlineshops ist das anders.

Da sich Käufer und Verkäufer nicht persönlich in einem Geschäft gegenüberstehen, kann der Käufer die Ware vor dem Abschluss des Kaufs nicht begutachten. Der Käufer bemerkt daher eventuell erst nach der Lieferung, dass die gekaufte Ware nicht dem entspricht, was er sich beim Surfen im Onlinekatalog vorgestellt hat.

Aus diesem Grund gewährt das Konsumentenschutzrecht Ihnen in vielen Fällen des Onlineshoppings ein Rücktrittsrecht. Das ändert sich auch dann nicht, wenn Sie die über Internet gekaufte Ware persönlich im Laden des Verkäufers abholen, denn der Vertragsabschluss erfolgte online.

Ein Rücktrittsrecht besteht aber immer nur dann, wenn Sie die Ware für Ihren privaten Gebrauch, also als Konsument, bei einem Unternehmer, gekauft haben (B2C). Es besteht kein Rücktrittsrecht für Händler oder Firmen (B2B).

 
Frist: 14 Tage

  • Der Rücktritt ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen möglich.
  • Die Rücktrittsfrist beginnt mit jenem Tag zu laufen, an dem Ihnen die gekaufte Ware zugestellt wird.
  • Der Tag der Zustellung wird bei der Fristberechnung nicht mitgezählt.  Bsp.: Lieferung am 01.01.2015 – Fristende 15.01.2015

 
Schriftliche Rücktrittserklärung

    Die Rücktrittserklärung hat unbedingt schriftlich (am besten eingeschrieben) zu erfolgen.
    Man muss keine Gründe angeben.
    Es reicht aus, wenn Sie Ihre Rücktrittserklärung am letzten Tag der Frist an uns absenden.
    Bewahren Sie sich unbedingt eine Kopie des Schreibens und den Postbeleg zu Beweiszwecken auf.

Postalische Adresse: Ing. Klaus Dittrich, Laimerstraße 4/8, 2333 Leopoldorf bei Wien-Oberlaa

oder per Mail an: office@biorebell.com

Hier könne sie Ihr Produkt zur Rücksendung anmelden: Rücksendeformular



Folgen der Rücktrittserklärung

Wenn Sie vom Online-Kauf zurücktreten, müssen Sie die Ware an den Händler retournieren. An Kosten dürfen Ihnen maximal jene der Rücksendung auferlegt werden und dies auch nur dann, wenn der Händler das mit Ihnen vereinbart hat. Prüfen Sie also die Vertragsbedingungen!

Der Händler hat Ihnen im Gegenzug alle von Ihnen geleisteten Zahlungen zu erstatten: den Kaufpreis und auch die Kosten von Verpackung und Versand. Das bedeutet, der Händler hat die Kosten für den Versand an Sie zu übernehmen.

Haben Sie die Ware zwischenzeitig benützt, so ist der Verkäufer berechtigt, eine Entschädigung für eine damit verbundene Wertminderung in Rechnung zu stellen. Sie bekommen also nicht den gesamten Betrag refundiert, den Sie bei der Bestellung bezahlt haben.

Je intensiver Sie die Ware während der Rücktrittsfrist verwenden, je mehr Gebrauchsspuren Sie hinterlassen, desto weniger muss Ihnen der Händler beim Rücktritt zurückzahlen. Wenn Sie die Ware hingegen nur ausgepackt, begutachtet und kurz ausprobiert haben, darf der Händler keinen Abzug vornehmen!

 

Zuletzt angesehen