Zertifikat Bioland

Bioland

Die Fördergemeinschaft organisch-biologischer Land- und Gartenbau wurde 1971 gegründet und ist seit 1976 als Bioland e.V. bekannt. Bioland ist der größte ökologisch wirtschaftende Anbauverband Deutschlands, dem aktuell über 5.000 Landwirte sowie über 800 verarbeitende Betriebe wie Bäckereien, Metzgereien, Imker, Winzer, Molkereien, Brauereien, Mühlen, Restaurants und Safthersteller angehören. Durch staatlich anerkannte Kontrollorganisationen und durch EG-Kontrollstellen werden Felder, Grünland, Stallungen, Wirtschaftsgebäude, die Gesundheit der Tiere, Wachstum und Qualität der Feldfrüchte sowie Futter und Düngung der Mitgliedsbetriebe laufend überprüft.

 

Bioland-Höfe sind Bauernhöfe fast so wie aus dem Bilderbuch: Zu den Bioland-Richtlinien zählen unter anderem eine sorgsame Sortenauswahl, abwechslungsreiche Fruchtfolgen, die Verwendung von Kräuterextrakten zur Förderung der Bodenfruchtbarkeit und die Unterstützung von Nützlingen. Ähnlich wie Demeter-zertifizierte Betriebe streben auch Bioland-Bauern nach möglichst geschlossenen Stoffkreisläufen, die ganz ohne Kunstdünger und chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel auskommen.

 

Der Bioland-Verband orientiert sich grundsätzlich an der EG-Öko-Verordnung und regelt viele Kriterien mit eigenen weitaus strengeren Richtlinien:

 

Umstellung des gesamten Betriebs auf ökologische Wirtschaftsweise

Kreislaufwirtschaft zur Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit

Züchtung von Saatgut auf dem eigenen Hof

Ernährung der Tiere vorwiegend mit hofeigenem Bio-Futter, strenge Tierhaltungsvorschriften, naturheilkundliche Versorgung der Tiere

vollständiges Verbot von Pyrethroiden

keine Verwendung von Blut-, Fleisch- und Knochenmehlen als Düngemittel

sehr strenge Einschränkung von Zusatzstoffen, ausschließliche Verwendung unbedenklicher und natürlicher Zusatzstoffe

kein Einsatz von Nitritpökelsalz

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.